Dharma-Linie


Die Linie der Zen-Meister, an deren aktuellem Ende sich Meister Tenryû Tenbreul befindet, steht innerhalb der übermittelten Tradition des Sôtô-Zen und geht auf den berühmten japanischen Zen-Meister Eihei Dôgen-Zenji (1200-1253), zurück. Dôgen Zenji gilt als eine der bedeutendsten religiösen Persönlichkeiten Japans. Er legte großen Wert auf die Praxis des Shikantâza (wörtl. nur sitzen).


Kôdô Sawaki Rôshi (1880-1965), einer der berühmtesten japanischen Meister unseres Jahrhunderts, der große Reformator des Zen, führte das Zen wieder zur ursprünglichen Frische und Einfachheit.


Taisen Deshimaru Rôshi (1912-1982) war 1936-1965 Schüler von Kôdô Sawaki und kam 1967 nach Frankreich, wo er begann, die Praxis des Zen zu lehren - Zazen.

Er hatte sehr viele Schüler und gründete über 100 Dôjôs. Meister Deshimaru gilt als einer der größten Zen-Meister unserer Zeit.


Shûyu Narita Rôshi, (1914-2004), war Leiter des Tempels Tôdenji im Norden Japans.

Er war Bruderschüler von Meister Deshimaru und der erste, der von Kôdô Sawaki das "Siegel der Transmission des authentischen Dharma" erhielt.